IPX/SPX

0
99
IPX/SPX

Erste Definition

IPX  ist ein proprietäres Protokoll von Novell. IPX arbeitet auf der Netzwerkschicht.

Novell IPX  /SPX  oder  Internetwork  Packet Exchange/Sequenced Packet Exchange‘-  Protokoll ist ein proprietäres Protokoll, das von Novell entwickelt wurde, eine Variante des „Xerox Network Systems“ (XNS)-Protokolls. IPX ist das native Protokoll von Netware – Client-Server-Betriebssystem, das Clients Dateifreigabe, Druck, Kommunikation, Fax, Sicherheit, E-Mail-Funktionen usw. bietet. IPX ist nicht verbindungsorientiert.

IPX/SPX wurde in den frühen 1980er Jahren als integraler Bestandteil von Novells Netware bekannt. NetWare ist zu einem De-facto-Standard für das Network Operating System (SOR), die erste Generation von Local Area Networks, geworden. Novell hat seine SOR mit einer Reihe von geschäftsorientierten Anwendungen und Dienstprogrammen für die Verbindung von Client-Rechnern ergänzt.

Der Hauptunterschied zwischen IPX und XNS liegt in der Verwendung unterschiedlicher Ethernet-Kapselungsformate. Der zweite Unterschied besteht in der Verwendung des „Service Advertisement Protocol“ ( SAP ), dem proprietären Protokoll von Novell, durch IPX.

Die vollständige IPX-Adresse ist 12 Byte lang und wird durch 24 Hexadezimalzeichen dargestellt. Beispiel: AAAAAAAAA 00001B1EA1A1 0451 IPX External Node Number Socket-Netzwerknummer

Andererseits ist  SPX  oder  Sequential Packet Exchange  ein Modul von NetWare DOS Requester, das das IPX-Protokoll verbessert, indem es das Senden von Daten über das Netzwerk überwacht. SPX ist verbindungsorientiert und arbeitet auf der Transportschicht.

SPX verifiziert und bestätigt die effektive Zustellung von Paketen an jeden Knoten im Netzwerk, indem es Verifizierungsnachrichten zwischen Quell- und Zielknoten austauscht. Der SPX-Check beinhaltet einen Wert, der vor der Übertragung aus den Daten berechnet und nach dem Empfang neu berechnet wird und ohne Übertragungsfehler exakt reproduziert werden muss.

SPX ist in der Lage, Datenübertragungen zu überwachen, die aus einer Folge separater Pakete bestehen. Wenn eine Bestätigungsanforderung nicht innerhalb einer bestimmten Zeit beantwortet wird, überträgt SPX das betreffende Paket erneut. Wenn eine angemessene Anzahl von Neuübertragungen fehlschlägt, geht SPX davon aus, dass die Verbindung unterbrochen ist, und benachrichtigt den Operator.

Das SPX-Protokoll wird mithilfe des „Xerox Packet Protocol“ vom Novell IPX-Protokoll abgeleitet.

Wie NetBEUI ist IPX/SPX ein relativ kleines und schnelles Protokoll in einem LAN. Aber im Gegensatz zu NetBEUI unterstützt es Routing. IPX/SPX ist von XNS abgeleitet.

Microsoft bietet NWLink als Version von IPX/SPX an. Es ist ein Transportprotokoll und kann geroutet werden.

Zweite Definition

Es steht für „Internetwork Packet Exchange“. IPX ist ein Netzwerkprotokoll, das ursprünglich vom Betriebssystem Novell NetWare verwendet und später von Windows übernommen wurde. IPX wurde in den 1980er Jahren eingeführt und blieb bis in die 1990er Jahre beliebt. Es wurde inzwischen weitgehend durch das Standard-TCP/IP-Protokoll ersetzt.

IPX ist die Netzwerkschicht des IPX/SPX-Protokolls und SPX ist die Transportschicht. IPX hat eine ähnliche Funktion wie das IP-Protokoll und definiert, wie Daten zwischen Systemen gesendet und empfangen werden. Das SPX-Protokoll wird verwendet, um eine Verbindung zwischen Geräten herzustellen und aufrechtzuerhalten. Zusammen können die beiden Protokolle verwendet werden, um eine Netzwerkverbindung herzustellen und Daten zwischen Systemen zu übertragen.

IPX ist verbindungslos, was bedeutet, dass keine konsistente Verbindung aufrechterhalten werden muss, während Pakete von einem System zu einem anderen gesendet werden. Es kann die Übertragung dort fortsetzen, wo sie unterbrochen wurde, wenn eine Verbindung vorübergehend unterbrochen wird. IPX wird nur geladen, wenn versucht wird, eine Netzwerkverbindung herzustellen, sodass keine unnötigen Ressourcen verbraucht werden.

HINWEIS:  In den 1990er Jahren unterstützten beliebte Videospiele wie Quake, Descent und WarCraft 2 IPX für Netzwerkspiele. Ein Dienst wie Kali kann verwendet werden, um eine IPX-Verbindung über das Internet zu emulieren, nachzuahmen und Spiele über das Internet zu ermöglichen. Heutzutage verwenden die meisten Videospiele TCP/IP oder ihre eigenen proprietären Protokolle, damit Spieler online spielen können.

Kommentar verfassen